Handtücher waschen - wie geht's richtig? 6 Tipps - scentme

Handtücher waschen – wie geht’s richtig?

Person im Bademantel will Handtücher richtig waschen

Du willst deine Handtücher richtig waschen? Dann haben wir hier wertvolle Tipps – von der Sortierung über die Auswahl von Waschmittel und -programm bis hin zum Trocknen.

Schwerstarbeiter: Handtücher im Haushalt

Handtücher sind die Arbeitstiere unter den Textilien. Sie kommen im Badezimmer als Handtuch bzw. als Dusch- und Badetuch zum Einsatz. Beim Sport und in der Sauna wischst du deinen Schweiß mit ihnen ab und in der Küche verwendest du sie als Geschirrhandtücher beim Abtrocknen sowie beim Reinigen von Oberflächen und Waschbecken. Da liegt es in der Natur der Sache, dass deine Handtücher mit sehr viel Schmutz und Keimen, zum Beispiel Bakterien, in Kontakt kommen.

Vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig, dass du beim Waschen von Handtüchern richtig vorgehst. In diesem Blogbeitrag geben wir dir einige Tipps und Tricks, wie du beim Sortieren der Wäsche, bei der Auswahl von Waschmittel, Waschprogramm und -temperatur sowie beim Trocknen deiner Handtücher richtig vorgehst.

Sauna und Handtücher saugen viel Schweiss nach Anwendung waschen

Wie oft soll ich meine Handtücher waschen?

Wie oft du die einzelnen Kategorien von Handtüchern waschen solltest, hängt von der jeweiligen Beanspruchung ab.

Sauna- und Sporthandtücher waschen

Sauna- und Sporthandtücher saugen viel Schweiß auf, was schnell zur Entstehung von Bakterien und unangenehmen Gerüchen führen kann. Du solltest sie daher nach jedem Gebrauch direkt in die Wäsche geben.

Dusch- und Badetücher waschen

Bei Dusch- und Badetüchern ist die bakterielle Belastung geringer, da du sie ja im Bad verwendest, nachdem du dich bereits gereinigt hast. Trotzdem nehmen sie natürlich viel Flüssigkeit und Hautschuppen auf. Du solltest diese Handtücher am besten nach dreimaliger Benutzung waschen.

Handtücher für Hände und Gesicht sowie auch Geschirrtücher waschen

Handtücher für Hände und Gesicht sowie auch Geschirrtücher aus der Küche sollten nach maximal drei Tagen gewechselt werden. In Haushalten mit vielen Nutzern, zum Beispiel in Familien oder Wohngemeinschaften, macht ein täglicher Wechsel Sinn.

Person will Handtücher für Geschirr waschen

Das Vorsortieren: Wie ist das mit den Farben und Stoffen?

Wie du in den folgenden Abschnitten sehen wirst, haben Handtücher aus unterschiedlichen Materialien (z. B. Leinen oder Baumwolle) und mit unterschiedlichen Farben (weiß/bunt) ihre jeweils eigenen Ansprüche an Waschmittel, Waschprogramme und Temperaturen. Im ersten Schritt solltest du daher dafür sorgen, dass du nur ähnliche Farben zusammen in die Maschine gibst. Das heißt vor allem, dass du weiße Handtücher separat waschen solltest. Anderenfalls kann es sein, dass sie durch den Kontakt mit bunter Wäsche verfärben.

Handtücher auf Waschbeckenablage waschen

Die Auswahl der richtigen Temperatur beim Handtücher waschen

Alle Hersteller von Handtüchern versehen ihre Produkte mit einer Empfehlung bezüglich der Temperatur, mit der sie gewaschen werden sollten. Grundsätzlich macht es immer Sinn, sich an diese Vorgaben zu halten. Doch bedenke, dass erst ab einer Waschtemperatur von mindestens 60 Grad gewährleistet ist, dass der Großteil der Bakterien in den Fasern auch wirklich entfernt wird. Sowohl Handtücher aus Frottier und Baumwolle als auch solche aus Mischgewebe vertragen Waschtemperaturen von 60 Grad für gewöhnlich problemlos.

Sollten bestimmte Handtücher, die zum Beispiel mit Mustern oder Stickereien versehen sind, eine Waschempfehlung von 40 Grad haben, dann kannst du dieser Vorgabe gerne folgen. Unser Tipp ist aber, dass du dann einen „Hygienespüler“ mit in die Waschmaschine geben solltest, damit deine Handtücher auch wirklich keimfrei werden. Die beste und günstigste Variante ist ein wenig Bleichmittel mit in die Waschmaschine geben. Sie erfüllt den gleichen Zweck, wie der Hygienespüler. Eine Kochwäsche, also ein Waschgang mit 90 bis 95 Grad Waschtemperatur, ist normalerweise nicht notwendig. Er bietet sich nur dann an, wenn jemand erkrankt ist. Durch die hohen Temperaturen kannst du ganz sicher sein, dass Bakterien und gegebenenfalls auch Pilze sicher beseitigt werden.

Handtücher mit richtigem Waschmittel waschen

Beim Handtücher waschen ist es besonders wichtig, welches Waschmittel du verwendest. In Bezug auf Handtücher kommt es vor allem darauf an, welche Farbe deine Wäsche hat.

Weiße Wäsche

Zum weiße Wäsche waschen ist ein Vollwaschmittel-Pulver am geeignetsten. Diese enthalten auch Bleichmittel, die deine weiße Kleidung strahlend weiß machen. Verwendest du stattdessen Waschmittel Pods oder Flüssigwaschmittel für das Waschen deiner weißen Handtücher, dann kannst du gelegentlich einen Löffel Bleichmittel beifügen – beachte hier die entsprechende Dosieranleitung.

Bunte Wäsche

Beim Waschen deiner bunten Handtücher verwendest du am besten ein Universal- bzw. Voll-Flüssigwaschmittel oder noch besser Universal- bzw. Vollwaschmittel (Pulver, Pods oder Caps). Mit Letzteren kannst du exakt dosieren, wie viel Waschmittel du verwenden möchtest und hältst die Gefahr von Waschmittelrückständen gering.

Auf Weichspüler verzichten

Auf den Gebrauch eines Weichspülers kannst du beim Handtücher waschen verzichten. Denn diese Produkte legen einen Schutzfilm über die Fasern – was bei Handtüchern bedeutet, dass sie weniger saugfähig werden.

Jetzt gleich das Richtige bestellen - strahlende Reinheit in deinem Lieblingsduft

Die Handtücher schnell aus der Maschine nehmen

Sind die Handtücher gewaschen, solltest du sie nicht zu lange in der Maschine liegen lassen. Wie wir in unserem Beitrag –  Wie lange kann man nasse Wäsche in Waschmaschine lassen? schon geschrieben haben, können sich in deinen Textilien Bakterien oder Schimmel(-Pilze) bilden, wenn sie zu lange in der Waschmaschine liegen.

Lagen deine Handtücher länger als ca. drei bis fünf Stunden in der Maschine, dann mach am besten einen kurzen Riechtest. Ein (leichtes) Müffeln verrät dir hier, dass sich die ersten Keime gebildet haben. Das ist unangenehm, aber nicht weiter schlimm. Am besten lässt du die Handtücher einfach in der Maschine und lässt nochmal ein Programm mit 40 Grad laufen. Wenn du dabei etwas Bleichmittel oder einen Hygienereiniger dazu gibst, hilft das dabei, die Bakterien und Schimmelsporen zu beseitigen.

Handtücher im Idealfall an der frischen Luft trocknen

Speziell bei Frottier-Handtüchern ist es am besten, wenn du sie draußen bei leichtem Wind auf der Wäscheleine trocknest. So können sich die Frottier-Schlingen korrekt ausrichten.

Ganz wichtig ist, dass die Handtücher nicht mehr feucht sein sollten, wenn du sie von der Leine nimmst und in den Schrank legst. Denn Restfeuchte bedeutet, dass sich weiterhin Keime in deinen Textilien bilden können. Zeige also beim Trocknen auf der Leine etwas Geduld. Du solltest natürlich gleichzeitig darauf achten, dass die Handtücher nicht zu lange in der prallen Sonne hängen, vor allem wenn kaum Wind weht. Denn zu viel Hitze kann wiederum den Stoff schädigen.

Du solltest deine Handtücher beim Trocknen auch nicht zu dicht hängen, denn so werden ebenfalls schlechte Gerüche begünstigt, und durch das richtige Aufhängen wird sichergestellt, dass die Luft zirkulieren kann. So wird die Feuchtigkeit schnell aus deinen Klamotten gezogen. Wenn du deine Wäsche in einem geschlossenen Innenraum, zum Beispiel einem fensterlosen Keller ohne Luftzirkulation, trocknest, begünstigt dies die Bildung von Bakterien und Schimmel.

Handtücher im Trockner trocknen

Ist ein Trocknen an der frischen Luft nicht möglich, dann ist der Trockner die zweitbeste Option. Ähnlich wie in der Anleitung deiner Waschmaschine sollten auch die Unterlagen zu deinem Trockner Informationen dazu enthalten, welches Programm du am besten für welche Stoffe einsetzt. Auch hier solltest du den Vorgaben folgen, um die Entstehung von Schäden an deinen Handtuch-Fasern zu vermeiden.

Übrigens: Bügeln brauchst du deine Handtücher nicht. Zum einen ist es ja nicht so, dass du sie wie Hemden oder Kleider bei offiziellen Anlässen trägst, bei denen du einen guten Eindruck machen willst. Zum anderen wird durch das Bügeln der Stoff geplättet, was sich negativ auf die Saugfähigkeit der Handtücher auswirkt.

Fazit zum Handtücher waschen – so gehts am besten

  • Handtücher weiß und farbig separat waschen
  • 40 Grad reichen aus und etwas Bleiche mit beigeben gegen Bakterien und Keime
  • für einen tollen Duft, scentme verwenden so werden die Handtücher sauber und man spart sich den Weichspüler
  • unmittelbar nach dem Waschen die Handtücher draußen oder in einem gut durchlüfteten Raum (ideal für einen langanhaltenden Duft) aufhängen
  • Handtücher richtig durchtrocknen lassen, bevor sie weggelegt oder wieder benutzt werden

Hast du noch weitere Fragen rund um das Thema Wäsche waschen, dann sende uns diese via [email protected] zu und wir liefern dir die Antworten von unserem Expertenteam.

Wir haben dir als Service auch die 18 wichtigsten Tipps, wie wasche ich richtig in einem richtig Waschen Video zusammengestellt. Klicke einfach hier.

Viele weitere Informationen findest du auch unter FAQs und im Magazin auf der Website www.scentme.de