Welche Wäsche auf links waschen? 7 Kleidungsarten - scentme

Welche Wäsche auf links waschen?

Person, die Wäsche, die sie auf links waschen möchte, in einen Korb legt

Wir erklären dir, was „auf links waschen“ genau bedeutet und welche Regeln für welches Wäschestück gelten.

Welche Kleidung wäscht man auf welcher Seite?

Egal, ob du gerade erst angefangen hast, deine eigene Wäsche zu waschen, oder ob du schon seit Jahrzehnten für deine eigenen Klamotten und die anderer verantwortlich bist: Wahrscheinlich bist du mit vielen, teils gegensätzlichen Informationen und Meinungen konfrontiert, welches Kleidungsstück du „auf links“ und welche „auf rechts“ waschen sollst. In diesem Blog-Beitrag schaffen wir Klarheit und fassen für dich übersichtlich alles zusammen, was es zu diesem Thema zu wissen und zu beachten gibt.

Was heißt auf links waschen überhaupt?

Lass uns ganz zum Anfang die Begrifflichkeiten klären: Kleidung „auf links“ zu drehen heißt, dass du das Innere deiner Klamotten und anderer Wäsche (z. B. Bettbezüge) nach außen holst. Die „linke“ Seite ist bei Kleidungsstücken immer die, die du am Körper trägst. Getragen wird Kleidung immer „auf rechts“.

Schuhe und Jeanshosen, die man auf links waschen sollte

Jeansstoff und andere feste Gewebe auf links waschen

Kleidung aus festen Geweben wie z. B. deine Jeanshosen oder auch Arbeitskleidung aus besonders belastbaren Fasern solltest du generell auf links waschen. Ansonsten können solche Stoffe mit der Zeit aufgrund der Reibung, die während des Waschgangs entsteht, ihre Farbe verlieren und Knickfalten bekommen. Wenn du diesen Tipp befolgst, schonst du auch die andere Wäsche in der Maschine, da sich die Reißverschlüsse und Knöpfe deiner Jeans nicht an ihnen reiben können.

Schwarze und andere dunkle Textilien

Wenn du schwarze und andere dunkle Textilien auf die Innenseite drehst, vermeidest du, dass ihre Außenseite während des Waschens an der Maschine reibt. So verhinderst du, dass die Fasern aufrauen und der Stoff schneller ausbleicht. Abhängig davon, welches Waschmittel du verwendest, vermeidest du so auch die Entstehung von Waschpulver-Rückständen auf deiner Kleidung. Weitere wichtige Tipps zum Waschen von schwarzen und anderen dunklen Textilien findest du in unserem Beitrag „schwarze Wäsche waschen“.

Holl dir jetzt strahlende Reinheit in deinem Lieblingsduft
Person, die vor einer grauen Wand steht und ein bedrucktes Shirt trägt, das man auf links waschen sollte

Aufgedruckte Muster und Beflockungen

Wie wir schon in unseren 18 Waschtipps von Experten geschrieben haben, solltest du bei Kleidungsstücken mit Aufdrucken, z. B. T-Shirts und Trikots sowie viele Wäschestücke aus dem beruflichen Umfeld besonders darauf achten, sie auf links zu waschen. So verhinderst du, dass die Muster und Beflockungen verblassen oder sich gar vom Untergrund ablösen.

Übrigens: Auch beim Bügeln solcher Kleidungsstücke solltest du darauf achten, dass sie auf links liegen. Sonst würdest du durch die Hitze und den Dampf des Bügeleisens sehr schnell die kostbaren Verzierungen zerstören.

dunkler Pullover mit Schriftzug, den man auf links waschen sollte

Deine wertvollen Pullover

Deine Pullover, vor allem solche aus Wolle und Kaschmir, solltest du immer auf links waschen und sie am besten auch in ein Wäschenetz geben. Durch diese Sicherheitsmaßnahmen reduzierst du die Reibung an der Außenseite, was zum einen Pilling (die Bildung von Fusseln und Knötchen) vorbeugt und zum anderen hilft, Verfilzungen zu vermeiden.

Nieten, Reißverschluesse und Co.

Nieten, Reißverschlüsse und Co.

Textilien mit Nieten, hervorstehenden Reißverschlüssen und anderen metallischen Elementen solltest du immer auf links drehen, bevor du sie in die Waschmaschine gibst. Sonst bestünde die Gefahr, dass beim Waschen und Schleudern andere Wäschestücke beschädigt werden.

Manchmal kann es sein, dass es auch durch das auf links drehen solcher Kleidungsstücke nicht klappt, alle metallischen Elemente zu verdecken. In diesem Fall solltest du sie in einen Wäschesack tun, um deine Wäsche richtig waschen zu können und die anderen Textilien in der Maschine zu schützen.

Kissenbezüge und Bettwäsche auf links waschen

Deine Bettwäsche solltest du vor dem Waschen immer auf links drehen. Außerdem solltest du alle Knöpfe und Reißverschlüsse schließen. Damit erreichst du drei Dinge: Zum einen verhinderst du, dass bunte oder farbige Stoffe verblassen. Zum anderen reduzierst du den Faserabrieb auf der sichtbaren Seite der Bezüge. Außerdem vermeidest du so, dass sich Bettbezüge gegenseitig „verschlucken“, was die Reinigung beeinträchtigen würde.

Das auf links drehen macht es bei den Bezügen auch einfacher, sie später wieder auf Kopfkissen und Bettdecken zu ziehen. Du kannst sie praktischerweise also auch direkt auf links gedreht zusammenfalten und in den Schrank legen. Weitere wichtige Tipps zum Waschen von Bettwäsche findest du in unserem Beitrag „Wie wasche ich meine Bettwäsche nachhaltig?“.

Welche Wäsche solltest du unbedingt auf rechts, also „richtig herum“, waschen?

Wäschestücke, die auf der inneren Seite rauer sind als auf der Außenseite, solltest du immer „richtig herum“ waschen. Der Grund: Durch das auf links drehen würde sich bei solchen Artikeln die Reibung auf andere Artikel in der Trommel verstärken.

Zu den Kleidungsstücken mit rauer Innen- und weicher Außenseite gehören zum Beispiel solche aus Samt. Bei Artikeln aus diesem Stoff bietet es sich auch an, sie in einen Waschsack zu tun, bevor du sie in die Maschine gibst. Auch viele der immer beliebter werdenden Softshell-Jacken sind außen weicher als innen. Für sie solltest du ein schonendes Waschprogramm wählen und sie auf rechts waschen – für das Trocknen auf der Leine kannst du sie dann aber auf links drehen, weil sonst die Imprägnierung das Austrocknen verlangsamen würde.

Endlich nachhaltig saubere Wäsche in meinem Lieblingsduft

Übersicht: Welche Wäsche wäschst du auf links und welche auf rechts?

TEMPERATUR –          WÄSCHE ART / EIGENSCHAFT
Kaltwäsche –          Feinwäsche, z.B. Wollpullover
30 °C –          alle leicht bis normal verschmutzten Kleidungsstücke wie T-Shirts und Hosen

–          normal verschmutzte Unterwäsche und Socken

–          Kleidung und Bettwäsche aus Seide

40 °C –          stärker verschmutzte Textilien, z.B. Outdoor-Kleidung

–          stärker verschmutzte Unterwäsche und Socken

–          normal verschmutzte Handtücher (unter Zugabe eines Hygienespülers)

–          Satin- und Leinenbettwäsche

60 °C –          stärker verschmutzte Handtücher aus Frottier und Baumwolle sowie aus Mischgewebe

–          Kleidung, die mit Keimen wie Viren und Pilzen in Kontakt gekommen ist, z.B. Dienstkleidung in Krankenhäusern

–          Küchentextilien wie Geschirr- und Spültücher

90/95 °C –          Handtücher und andere für Kochwäsche geeignete Textilien, wenn die Nutzer*innen z.B. erkrankt waren

Hinweis: Bitte immer auch die Pflegehinweise der Textilhersteller berücksichtigen.

 

 

Auf links waschen Warum?
Jeans und andere Textilien aus festem Gewebe Feste Gewebe verlieren sonst auf Dauer durch die Reibung ihre Farbe und bekommen Knickfalten.
Schwarze und dunkle Textilien im Allgemeinen So vermeidest du, dass die Außenseite der Stücke an der Maschine reibt, wodurch die Fasern aufrauen und der Stoff schneller ausbleicht.
Kleidungsstücke mit aufgedruckten Mustern oder Beflockung (z.B. T-Shirts) Die Muster können sonst durch die Reibung mit anderen Wäschestücken von den Textilien abgelöst werden.
Pullover aus Wolle und Kaschmir (am besten zusätzlich in ein Wäschenetz geben) Die Reibung an der Außenseite wird vermindert, was Pilling und Verfilzungen vorbeugt.
Textilien mit Nieten, hervorstehenden Reißverschlüssen und anderen metallischen Elementen Nieten und andere metallene Elemente können beim Waschen und Schleudern andere Wäschestücke und auch die Maschine beschädigen.
Bett- und Kissenbezüge Fussel können so besser ausgewaschen werden. Außerdem ist es später einfacher, die Kissen und Bettdecken zu beziehen.
Nicht auf links waschen Warum?
Wäschestücke, die auf der Innenseite rauer sind als außen, z.B. solche aus Samt Bei diesen Stücken würde sich durch das auf links drehen die Reibung auf andere Wäschestücke verstärken.

 

Fazit: Warum du welche Kleidung auf links waschen solltest

  • Durch das Waschen deiner Textilien „auf links“, schonst du ihre Farben und Fasern.
  • Außerdem verminderst du durch das auf links drehen in vielen Fällen die Reibung auf andere Artikel in der Trommel deiner Waschmaschine. Dadurch werden deine anderen Textilien geschützt.
  • Artikel, die du auf links waschen solltest, sind:
    • Hosen, Arbeitsbekleidung und andere Wäschestücke aus festem Gewebe wie z. B. Jeansstoff.
    • Schwarze bzw. dunkle Textilien im Allgemeinen.
    • Kleidungsstücke mit aufgedruckten Mustern oder mit einer Beflockung (z. B. T-Shirts).
    • Pullover aus Wolle und Kaschmir.
    • Textilien mit Nieten oder anderen metallischen Elementen wie hervorstehenden Reißverschlüssen.
    • Bett- und Kissenbezüge.
  • Auf rechts waschen solltest du alle Kleidungsstücke, die auf der Innenseite rauer sind als auf der Außenseite – z. B., wenn sie aus Samt sind.

Hast du noch weitere Fragen rund um das Thema Wäsche waschen, dann sende uns diese via [email protected] zu und wir liefern dir die Antworten von unserem Expertenteam.

Wir haben dir als Service auch die 18 wichtigsten Tipps, wie wasche ich richtig in einem richtig Waschen Video zusammengestellt. Klicke einfach hier.

Viele weitere Informationen findest du auch unter FAQs und im Magazin auf der Website www.scentme.de