Jeans waschen 8 Tipps - schonend & sauber - scentme

So schonend geht Jeans waschen

mehrere Hosenbünde nebeneinander, die zeigen sollen, wie Jeans waschen geht

Mit unseren Tipps stellst du sicher, dass deine Jeans beim Waschen schonend sauber werden und lange ihre Form und Farbe behalten.

Die besten Tipps für saubere Jeans

Die Blue Jeans ist ein Klassiker im Kleiderschrank. Sie ist beliebt bei Frauen und Männern ebenso wie bei allen Altersgruppen. Bestimmt hast auch du eine Lieblingsjeans oder ein anderes dir wichtiges Kleidungsstück aus Denim, dem strapazierfähigen und haltbaren Material, das auch als Jeansstoff bekannt ist. Und nun fragst du dich, wie du es am besten waschen sollst. Wir haben hier eine ausführliche Anleitung mit einigen Tipps und Tricks für dich, damit deine Jeanshosen, -jacken und Co. schonend sauber werden und ihre Passform behalten.

Ein paar wichtige Dinge vorweg

Generell sei gesagt, dass du Jeans nicht ganz so oft waschen musst wie andere Wäsche (z. B. T-Shirts), die schneller mit Schweiß und anderen Verschmutzungen in Kontakt kommt. Jeans kannst du immer über mehrere Tage tragen, sofern sie zwischendurch nicht zu dreckig werden. Zwischendurch kannst du sie auch einfach mal an der frischen Luft auslüften. Wie bei vielen anderen Textilien ist es auch bei Jeanshosen empfehlenswert, sie vor dem ersten Tragen 1-mal zu waschen, am besten separat oder nur zusammen mit ähnlichen Stoffen und Farben.

Nahaufnahme einer Jeans zum Waschen

Die richtige Waschtemperatur für Jeans

Die optimale Waschtemperatur für deine Jeans aus Baumwolle ist 30 Grad. Dies reicht, um alle Verschmutzungen aus dem normalen Alltag zu beseitigen. Bei höheren Temperaturen besteht die Gefahr, dass deine Hosen und andere Stücke einlaufen und so ihre Passform verlieren. Wenn es also darum geht, bei wie viel Grad du deine Wäsche waschen möchtest, beachte, dass du auch Stretch-Jeans generell bei 30 Grad waschen solltest. Bei einem Programm mit einer höheren Temperatur droht hier eine Beschädigung der Elasthan-Fasern und deine Kleidung beult aus.

Nur bei stärkeren Verschmutzungen deiner Baumwolljeans solltest du die Waschmaschine auf 40 Grad einstellen. Bedenke aber, dass höhere Temperaturen eine starke Belastung für das Gewebe darstellen, der du deine Lieblingsjeans nicht zu oft aussetzen solltest. Sei dir ebenfalls bewusst, dass moderne Waschmittel wie scentme auch bei lauwarmem oder gar kaltem Wasser schon sehr effektiv arbeiten können. Schaue hierzu gerne auch in unsere 18 Waschtipps von Experten.

Strahlende Reinheit in deinem Lieblingsduft

Das richtige Waschprogramm zum Jeans waschen

Vielleicht hat deine Waschmaschine ein spezielles Programm zum Jeans waschen. Wenn dies der Fall ist, solltest du dieses für deine Textilien aus Denim immer diesen Waschgang auswählen.

Verfügt deine Maschine über kein spezielles Jeansprogramm, dann solltest du neben der Temperatur (30 Grad) noch ein paar weitere Dinge beachten: Vorwaschprogramme sind bei normalen Verschmutzungen nicht notwendig, um Jeans zu reinigen. Am besten wählst du ein Standardprogramm für Bunt- und Feinwäsche aus. Hat deine Jeans einen hohen Anteil anderer Textilien als Denim, was z. B. bei Stretch-Jeans der Fall ist, dann kannst du auch auf einen Schonwaschgang zurückgreifen.

Die Einstellungen beim Schleudern

Jeans sollten nicht zu stark geschleudert werden, d.h. du solltest die Schleuderzahl maximal auf 1.000 bis 1.200 Umdrehungen pro Minute einstellen. Auch hier drohen sonst Beschädigungen am Denim-Gewebe und das Reißen von Fasern. Bei Stretch-Jeans und anderen Kleidungsstücken mit Stretch-Anteil solltest du sogar noch vorsichtiger sein und die Umdrehungszahl beim Schleudern auf nicht mehr als 800 stellen.

Jeans am besten auf links waschen

Jeans werden aus besonders festem Gewebe produziert. Daher solltest du sie und andere, ähnliche Stoffe generell auf links waschen. Wie wir in unserem Beitrag „Welche Wäsche auf links waschen?“ bereits erläutert haben, droht sonst die Gefahr, dass deine Jeans aufgrund der Reibung während des Waschgangs ihre Farbe verlieren und Knickfalten bekommen. Hinzu kommt, dass Jeans oft mit metallischen Reißverschlüssen und Knöpfen versehen sind, die nach außen abstehen. Indem du sie auf links drehst, verhinderst du, dass sie andere Wäschestücke oder gar die Maschine beschädigen.

Ganz wichtig: das richtige Waschmittel

Vollwaschmittel können Bleichmittel enthalten, welche auf Dauer die Farben deiner Jeans beschädigen. Verwende daher lieber Color- oder Feinwaschmittel oder spezielle Jeans-Waschmittel, die du zum Beispiel im Drogeriemarkt findest. Bei Stretch-Jeans solltest du auf Weichspüler verzichten, da diese die synthetischen Fasern beschädigen können.

Übrigens: Als umweltfreundliches Waschmittel enthält scentme keinerlei Bleichmittel oder Aufheller, welche die Farben deiner Lieblingsjeans beschädigen könnten (mehr dazu in unseren FAQs). Du kannst es also bedenkenlos für das Waschen deiner Jeans verwenden.

Hosen, die an einer Wäscheleine hängen und zeigen, dass man so Jeans waschen sollen

Besser an den Wäscheständer als in den Trockner

Hänge deine Jeans nach dem Waschen an die frische Luft

Jeanshosen und auch alle anderen Kleidungsstücke aus Denim solltest du immer direkt nach dem Waschprogramm aus der Maschine nehmen und zum Trocknen an die Leine hängen. Ansonsten drohen schlechte Gerüche und Knitterfalten (mehr dazu in unserem Blogbeitrag zum Thema stinkende Klamotten nach der Wäsche). Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du deine Jeans an der frischen Luft trocknen, da es hier meist schneller geht als in Innenräumen.

Verwende auch keinen Trockner, wenn du es eilig hast

Der Trockner ist für Jeans generell keine gute Option. Sofern dein Gerät nicht über ein spezielles, besonders schonendes Jeansprogramm verfügt, drohen durch die hohen Temperaturen ein Verlust der Farben und auch ein Einlaufen des Stoffes, vor allem Stretch-Fasern sind hier von einem Verlust der Form betroffen. Wenn es mal besonders schnell gehen muss, kannst du die Trockenzeit an der Leine mit einem Föhn verkürzen oder deine Jeanshosen ganz kurz überbügeln – dabei sollte das Bügeleisen aber niedrig eingestellt und das Kleidungsstück auf links gedreht sein.

Fazit: Das Wichtigste zum Jeans waschen

  • Du kannst Jeans immer mehrere Tage lang tragen, es sei denn, sie verschmutzen zu stark. Zwischendurch kannst du sie zum Auslüften draußen an die Leine hängen.
  • Wasche Blue Jeans und andere Kleidungsstücke aus Jeans-Fasern immer bei 30 Grad, damit sie ihre Form und Farbe behalten. Nur bei äußerst starken Flecken oder anderen Verschmutzungen solltest du ausnahmsweise die Temperatur auf 40 Grad erhöhen.
  • Jeans sollten nicht zu stark geschleudert werden. Du solltest die Schleuderzahl maximal auf 1.000 bis 1.200 Umdrehungen pro Minute einstellen, um Schäden an den Fasern zu vermeiden.
  • Drehe deine Jeans auf links, bevor du sie in die Waschmaschine gibst. So verhinderst du, dass der Stoff seine Farbe verliert, und vermeidest auch Beschädigungen an anderen Kleidungsstücken durch außenliegende Nieten und Reißverschlüsse.
  • Verwende Waschmittel ohne Bleichmittel oder Aufheller wie scentme, um die Farben deiner Jeans zu schonen. Speziell bei Stretch-Jeans solltest du auf Weichspüler verzichten, um die synthetischen Fasern zu schonen.
  • Trockne deine Jeans nach dem Waschen am besten auf der Leine und an der frischen Luft. Im Trockner drohen der Verlust von Form und Farbe.

Hast du noch weitere Fragen rund um das Thema Wäsche waschen, dann sende uns diese via [email protected] zu und wir liefern dir die Antworten von unserem Expertenteam.

Wir haben dir als Service auch die 18 wichtigsten Tipps, wie wasche ich richtig in einem richtig Waschen Video zusammengestellt. Klicke einfach hier.

Viele weitere Informationen findest du auch unter FAQs und im Magazin auf der Website www.scentme.de