Waschmittel ohne Mikroplastik - scentme

Waschmittel ohne Mikroplastik

Waschmittel-ohne-Mikroplastik_Foto1

Waschmittel ohne Mikroplastik

scentme ist ein Waschmittel ohne Mikroplastik. Mehr noch: scentme verzichtet auf jede Form von Plastik. Das bedeutet, dass du mit scentme zu 100 Prozent auf Plastikflaschen, Plastikbehälter, Plastikfolien verzichtest – und auf diese Weise einen wertvollen Beitrag für deine Umwelt und die nachkommenden Generationen leistest.

Die Verpackung von scentme besteht im Gegensatz zu vielen anderen Waschmittelverpackungen aus biologisch abbaubarem Karton mit umweltfreundlicher Farbe. Die Farbe auf der Kartonverpackung setzen wir sparsam ein, obwohl sie wasserlöslich ist. Nach dem Gebrauch kannst du die plastikfreie Waschmittelverpackung ganz einfach zusammenfalten und ins Altpapier geben. Lediglich die zwei Schaumstoffknöpfe zum Zweck der Kindersicherung solltest du abziehen und im Hausmüll entsorgen.

Aktuell sind wir auch schon dabei, anstelle der Schaumstoffknöpfe einen biologischen Algenschaum für unseren Sicherheitsverschluss zu entwickeln. Zudem planen wir zukünftig ein noch nachhaltigeres Refill-System. Doch in diesem Beitrag wollen wir uns vor allem dem Mikroplastik im Waschmittel widmen, das viele andere Waschmittelhersteller noch immer verwenden. Und wir geben dir wertvolle Insider-Tipps, wie du Greenwashing und wirklich plastikfreie Waschmittel erkennen kannst.

Plastikfreie Waschmittel und Haushaltsprodukte erkennen

Bei zahlreichen, bekannten Waschmittelmarken und vielen Haushaltsprodukten werden noch immer
unterschiedliche Arten von Plastik eingesetzt: Plastik, Mikroplastik und flüssiger Kunststoff finden in
vielen Reinigern, Pflegeprodukten und Kosmetik Verwendung, obwohl es im Jahr 2022 wirklich sehr
viel nachhaltigere, umweltschonendere und plastikfreie Waschmittelalternativen gibt.

Plastik erkennst du meist direkt an der sichtbaren Kunststoffverpackung, häufig in der Form von viel
zu großen Waschmittelflaschen, Waschmitteldosen und Waschmittelbehältern. Um dir das Gefühl zu
vermitteln, dass du für wenig Geld besonders viel Waschmittel bekommst, setzen die Hersteller auf
möglichst große Produktbehälter im Supermarkt. Die fallen auch gleich mehr ins Auge. Dass du bei
großen Flaschen auch häufig höher dosieren musst, um deine Wäsche wirklich sauber zu bekommen,
wird nicht offen kommuniziert.

Doch nicht nur große Waschmittelverpackungen aus Kunststoff schaden der Umwelt. Auch sehr
dünne Folien zählen zu den Kunststoffverpackungen. Selbst Bio- und Recyclingfolien kommen häufig
nicht ohne Kunststoffe aus und sind dadurch eben nicht, wie angenommen, biologisch abbaubar. Es
lohnt sich also, eine neue Verpackung immer näher zu untersuchen. Im Zweifel kannst du direkt beim
Hersteller nachfragen oder dich an eine unabhängige Umweltorganisation wenden. Die liefern dir
gerne ehrliche Antworten und führen meist auch Listen mit nachhaltigen Produkten.

Die Vorteile von Waschmittel ohne Mikroplastik

Während du plastikfreies Waschmittel häufig schon an der Waschmittelverpackung ermitteln kannst,
wird es bei Waschmittel ohne Mikroplastik oder flüssigen Kunststoffen schwieriger. Beide sind nicht
direkt erkennbar, denn die kleinen festen und flüssigen Plastikteilchen werden den
Waschmittelpulvern und Waschmittelemulsionen beigemischt. Dort sollen sie die
Produkteigenschaften verändern und beispielsweise Grauschleier oder Verfärbungen der
Wäschestücke vermeiden. Dabei bietet die moderne Forschung mittlerweile sehr erfolgreiche
Waschmittelalternativen, die komplett ohne Mikroplastik auskommen.

Die Verwendung von Mikroplastik ist zudem sehr umstritten, da die mikroskopisch kleinen
Plastikteilchen über das Abwasser in unsere Flüsse und Meere gelangt. Mit den Jahren werden sie
nicht abgebaut, sondern zerfallen in immer kleinere Teile. So landet das Mikroplastik aus deinem
Waschmittel über das Wasser in die Erde und in die Luft. Noch viel tragischer ist, dass winzige
Kunststoffteilchen von Tieren und manchen Pflanzenarten aufgenommen werden. Am Ende der
Nahrungskette landet der Kunststoff auch im menschlichen Körper. Das sind keine guten Aussichten.

Zudem sind die Gefahren von Mikroplastik für Mensch, Tier und Umwelt noch nicht gänzlich erfasst.
Niemand weiß, was das viele Mikroplastik über Jahre und Jahrzehnte mit uns und unserem Planeten
macht. Wenn du also wie wir das Risiko für dich und nachkommende Generationen senken möchtest,
solltest du dringend auf alle Arten von Plastik in deiner Kosmetik und in deinen Reinigungsmitteln
verzichten – und ein Waschmittel ohne Mikroplastik, wie beispielsweise scentme, bevorzugen

Die häufigsten Greenwashing-Tricks großer Waschmittelmarken

Der Zahlen-Trick:

Auf der Waschmittelflasche steht beispielsweise „50 % weniger Plastik“ und ein fast unsichtbares
Sternchen. Im Kleingedruckten findest du dann die Information, dass nicht etwa die Flasche aus 50 %
weniger Plastik besteht. Vielmehr handelt es sich um eine halb so große Flasche. Da diese auch nur
halb so viel Waschmittel enthält, macht es keinen Unterschied – und ist Täuschung.

Der Begriff-Trick:

Auf dem Waschmittelbehälter steht beispielsweise „aus recyclebarem Plastik“. Auch diese
Bezeichnung ist irreführend. Hier soll dir das Gefühl verkauft werden, dass du mit deiner
Kaufentscheidung auf einen besonders umweltschonenden Kunststoff setzt. Auch das ist irreführend:
Fast jeder Kunststoff ist wiederverwertbar, wenn er vor dem Recyclen sauber getrennt wird.

Der Siegel-Trick:

Auf der Waschmittelverpackung prangt ein großes Umweltsymbol, häufig in der Farbe Grün und in
Kombination mit einer wohlklingenden Parole. „Für unsere Meere“, Für sauberes Wasser“ oder „Für
unseren Planeten“. Dass es dieses erfundene Umweltsymbol nur auf der Verpackung dieses
Waschmittels gibt, erfährst du erst, wenn du dich im Web vergeblich auf die Suche machst.

Der Verallgemeinerungs-Trick:

Hat du schließlich einen Waschmittelhersteller gefunden, der auf seiner Website oder in der Werbung
mit einem geprüften Umweltsiegel wirbt, gilt auch hier etwas Vorsicht: Bezieht sich das vertraute
Umweltzeichen wirklich auf alle Produkte bzw. auf das Produkt, für welches du dich interessierst?
Große Konzerne mit vielen Waschmittelprodukten verschleiern das gerne mal ganz zufällig.
Zuletzt noch eine Sache: Wir von scentme haben Respekt vor allen Waschmittelherstellern, die wie wir
den Plastikverbrauch beim Wäschewaschen rapide senken möchten – und das als ihre nachhaltigen,
unternehmerische Ziele fest verankert haben. Doch Waschmittelhersteller, die sich plastikfrei und
nachhaltig auf die Fahne und Flasche schreiben und andere damit täuschen, empfinden wir einfach
nicht als fair. Diese Hersteller schaden allen jüngeren Marken, die es zukünftig besser machen wollen.
Bei scentme findest du im Gegensatz zu vielen anderen Waschmittelmarken die Angaben offen und
ehrlich in unserem Fragebereich kommuniziert. Und wir geben gerne zu, wenn etwas in unseren Augen
verbesserungswürdig ist. Darum interessiert uns auch dein Feedback zum Wäschewaschen ohne
Mikroplastik. Hinterlasse uns deine Nachricht. Was würdest du besser machen? Und was findest du
richtig gut? Danke, dass es dich gibt.

(Foto Quelle: Julianna Arjes – Unsplash)